Anmeldetermine Schuljahr 2022/23:

Dienstag, 2.11.2021 bis Montag, 8.11.2021 nach Vereinbarung

  • Bitte bringen Sie zur Anmeldung mit:
    • Anschreiben der Stadt und Anmeldebogen (bekommen Sie per Post)
    • Geburtsurkunde des Kindes, ggf. Taufurkunde
    • Ihren Personalausweis – (oder die Meldebescheinigung)
    • Nachweis über Masernschutz (2 Impfungen)
    • Ihr Kind 🙂

Vereinbaren Sie unbedingt nur an einer Schule einen Anmeldetermin!

Schulpflicht – „Kann-Kinder

Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum Beginn des 30.September das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1.August desselben Kalenderjahres (§35 des Schulgesetzes NRW) Das heißt, im Schuljahr 2022/23 werden alle Kinder schulpflichtig, die im Zeitraum 01.10.2015 bis 30.09.2016 geboren sind. Kinder, die nach dem 30.09.2016 geboren sind, können auf Antrag der Eltern nach Entscheidung durch das Gesundheitsamt und die Schulleitung, eingeschult werden.

https://www.stadt-koeln.de/service/produkt/einschulung-von-schulkindern-1

Gemäß Masernschutzgesetz § 20 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Absatz 9 – 14 vom 1. März 2020, müssen neu einzuschulende Kinder vor der Einschulung vollständig gegen Masern geimpft sein.

Tipps zur Förderung der Kinder im Alltag : http://franziskus-schule-koeln.de/wp-content/uploads/2021/09/Tipps-zur-Förderung-der-Kinder-im-Alltag2019-2.doc


Häufig gestellte Fragen:
Was ist der Unterschied zwischen KGS und GGS?
KGS heißt: Katholische Grundschule
GGS heißt: Gemeinschaftsgrundschule
Beide Schulen sind städtische Grundschulen und werden von der Stadt Köln und vom Land NRW finanziert. Die Lehrpläne sind gleich.
In der Katholischen Grundschule (Franziskusschule) verbleiben die Kinder im Religionsunterricht im Klassenverband. Sie werden auch im Fach Religion gemeinsam unterrichtet. Wir verstehen den Begriff „Katholisch“ im ursprünglichen Sinn: allumfassend, verbunden, grenzenlos. Daraus folgt die Notwendigkeit, Kinder gerade beim Erforschen „großer Fragen“ nicht zu trennen, sondern die Gelegenheit zu nutzen, religiöse und ethische Fragen im geschützten Raum des Klassenverbandes mit Kindern unterschiedlicher Religionen und ohne Bekenntnis zu erörtern.
In einer Gemeinschaftsgrundschule werden Kinder im Religionsunterricht nach ihrem Bekenntnis getrennt.


Bekommen alle berufstätigen Eltern für ihr Kind einen Betreuungsplatz (OGS)?
Ja


Müssen alle Kinder bis 15.00h in der Schule bleiben?
Nein.
Sie entscheiden, ob ihr Kind nach dem Unterricht nach Hause geht (11.45h/ 12.45h) oder die Randstundenbetreuung besucht (bis 14.00h – ohne Mittagessen) oder den Offenen Ganztag (OGS, bis max. 16.00h (oder 17.00h nach Anfrage)).


Teilen Sie sich das Gebäude mit der GGS?
Ja.

Im Altbau befinden sich unsere Klassenräume und unser Schulhof. Im Neubau ist eine weitere Klasse untergebracht, außerdem werden die zwei KGS Räume dort auch als Speiseräume, AG Räume und für den Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ genutzt werden.